string(4) "test" Ärztezentrum für Homöopathie
zurück
Finanzielles

BEHANDLUNGSKOSTEN
: Der Beginn einer homöopathischen Behandlung ist relativ kostenintensiv, was durch den großen Zeitaufwand (2-4 Stunden für Erstgespräch und Nachbearbeitung) zu erklären ist. Nach Eintreten einer Besserung sind Folgegespräche erfahrungsgemäß nur mehr alle paar Monate nötig. Auf eine Behandlungsdauer von zwei Jahren gerechnet, betragen die Kosten für die homöopathische Behandlung einer chronischen Erkrankung (für Arzt und Arzneien) durchschnittlich meist etwa 25-35 Euro pro Monat.

Details über unsere Honorare dürfen wir aus rechtlichen Gründen nicht auf der Homepage veröffentlichen
; wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an unsere Sekretärin.

Wir stellen für unsere Leistungen Honorarnoten aus, die Sie (gemeinsam mit dem Einzahlungsbeleg) bei Ihrer gesetzlichen KRANKENKASSE einreichen können. Die einzelnen Krankenkassen refundieren sehr unterschiedliche Anteile der Honorarnoten (z.B. 5-15 Euro bei der GKK; 25-30 Euro bei der KFL pro Termin). Diese Angaben sind ohne Gewähr, da sie von Quartal zu Quartal schwanken können. Die zurückerstatteten Anteile sind größer bei Akutkrankheiten als bei chronischen Erkrankungen. Ein Formular zum Einreichen bei Ihrer Krankenkasse finden Sie hier.

Zusätzlich zu den gesetzlichen Krankenkassen stehen Ihnen unterschiedliche PRIVATARZTVERSICHERUNGEN zur Auswahl. Diese erstatten normalerweise den Anteil der Honorarnote, den die gesetzliche Krankenkasse nicht übernommen hat, sodass Sie als Patient am Ende nichts für die Behandlung bezahlen. Die Monatsprämien für solche Versicherungen sind alters- und geschlechtsabhängig und liegen derzeit (Oktober 2007) je nach Versicherung zum Beispiel

- zwischen 12 und 14 Euro für Kinder bis 18 Jahre
- zwischen 22 und 36 Euro für eine 33jährige Frau
- zwischen 24 und 29 Euro für einen 45jährigen Mann.

Die angegebene Spanne der Prämie erklärt sich auch durch die Tatsache, dass die Prämie bei den meisten Versicherungen günstiger wird, wenn mehrere Familienmitglieder die Versicherung abschließen und wenn Sehbehelfe nicht mitversichert werden.

Prinzipiell empfehlen wir den Abschluss so einer Privatarztversicherung, besonders bei Kindern, die ja immer wieder akut krank sein können und Sie deshalb den Homöopathen öfter benötigen; außerdem ist die Prämie bei Kindern sehr günstig. Wir raten nicht nur vor dem Erstgespräch zum Abschluss einer Privatarztversicherung; sie rechnet sich meist auch dann, wenn Sie sie erst während einer laufenden Behandlung abschließen (v.a. wenn Sie unter 60 Jahren sind!)

Manche Versicherer zahlen (ein bis vier Monats-) Prämien in Kalenderjahren, in denen Sie keine Leistungen in Anspruch genommen haben, zurück.

Sollten Sie eine solche Privatarztversicherung abschließen oder abgeschlossen haben, bitten wir Sie, uns das jedenfalls mitzuteilen, damit wir Ihnen die Vorgangsweise für die Rückerstattung erklären können.

Manche Privatarztversicherungen können alleine abgeschlossen werden, andere müssen kombiniert als Paket genommen werden (z.B. mit Taggeld oder Sonderklasse für Krankenhausaufenthalte).

Einen Überblick über die günstigsten Solo- und Kombinationstarife finden sie HIER.